Werk


Asymmetrische Stücke
Asymmetrische Stücke
Wandkeramiken Neriage
Wandkeramiken Neriage
Ra-Kú-Stücke
Ra-Kú-Stücke
Ra-Kú-Wandkeramiken
Ra-Kú-Wandkeramiken
Binom Baum-Mensch
Binom Baum-Mensch
Ovni (Ufo)
Ovni (Ufo)
Esteles de Vida
Sammlung „Lebensstelen”


Dein Werk ist in einen poetischen Bereich eingedrungen. Es ist zur Quintessenz geworden. Die Formen, die du gebrauchst, verabscheuen das immer wieder Betriebene, die unreflektierte Gewohnheit. Sie drücken einen höheren Bewusstseinszustand aus. Deine Vasen offenbaren den Wunsch zu fliegen, den Wunsch, dich in den höchsten Dimensionen des Seins fortzubewegen. Deine Emails sind Zeugen der Magie der Kristalle, der Mineralien und der Felsen. Deine Keramik ist weltenschöpferisch. Du hast ein sublimes Niveau erreicht. Und wenn das Sublime darin besteht, immer subtilere Schleier zu enthüllen, dann bist du schon in die verborgenste Sphäre des Seins gedrungen, in die Spiritualität des Körperlichen, in die Räumlichkeit der Substanz. Deine Vasen sind poetisierte Vögel, die nach allem Höheren dürsten, nach einer Wiedereroberung von wirklich kosmischen Werten, von wirklich menschlichen Werten gegenüber einer Welt, die du verabscheust: Niederträchtigkeiten und interessierter Materialismus, Aggressionen, die die edle Seele eines Schöpfers verletzen, der immerzu arbeitet und immerzu unverstanden bleibt, von einigen wenigen abgesehen, die es verstanden haben, in das Innere deines Werkes einzudringen und dort zu verweilen. Du hast Jahre des Kampfes und der Hingabe an das Feuer, das unsere Ewigkeit verzehrt, hinter dir. Aber immer war Edelmut dabei und eine Zusage an den inneren und den äußeren Kampf. Einen Kampf gegen den Unwillen systemischer Grobiane und gegen das gewinnsüchtige Verhalten derjenigen, die nichts anderes in der Kunst sehen als ein Stufe mehr um weiter und höher zu klettern. Du bist zur Quintessenz geworden. Du hast deine Offenbarung gehabt. Die Emails deiner Wandstücke sind koloristische, transparente und und leuchtende Interpretationen, subtile Repräsentationen deiner tiefen Bewegung. Joan Panisello: Ich bewundere dein Werk. Ich bin dem Leben dankbar dafür, dass ich dich kennen gelernt habe. Deine Schöpfungskraft ist die: eine langwierige und mit starkem Willen gesuchte Aussöhnung mit allem Erhabenen und Edlen; und eine Ablehnung von allem Bösen und Feindseligen, das dein zartes Herz verletzt, das sich im Grunde, dem Anschein eines starken Mannes und Künstlers zum Trotz, immerzu und vielleicht auch unbewusst auf der Suche nach Rezeption und Affekt befindet. Wenn der Schamane des Stammes gleichzeitig Künstler, Seher, Schöpfer und Demiurg war, dann hast du, lieber Freund Joan, den heiligen Orbit des künstlerischen Schamanismus ergründet; vielleicht ohne es zu wissen, vielleicht hast du es nur vorgeahnt. Deine Verehrung des Asymmetrischen, des Unerwarteten und des noch nicht Betriebenenen kann nur von einem anderen Schamanen rezipiert und verstanden werden.

Jorge Fernández Chiti
Buenos Aires. Oktober 1994

Leiter des Instituts für Keramik CONDORHUASI (Argentinien)
Ex-Dozent der Universität Buenos Aires, Spezialist in Geisteswissenschaften und dem Studium der Keramik gewidmet, Autor von mehr als 30 Büchern zum Thema, die in 42 Ländern benutzt werden.
Mitglied der Internationalen Akademie der Keramik.

[Anfang]  [blog]  [Vorstellung]  [Lebenslauf]  [Werk]  [Rezensionen und Kritiken]  [Virtuelle Ausstellungen]  [Links]